La più Economica Segnaletica Turistica Interattiva con Qr Code. Ogni Comune ha bisogno di una segnaletica che possa dare informazioni ai turisti 24 ore su 24, illustrare tutto il patrimonio culturale in più lingue, migliorare la fruibilità dei monumenti, integrarsi perfettamente con la città e rendere più facile l’accessibilità per il turista e il cittadino.

VUOI DIVENTARE LA PROSSIMA CITTÀ INNOVATIVA?

ATTENZIONE

QrTour è ottimizzato per essere navigato da dispositivi smartphone e tablet.

Per vedere il contenuto della pagina scansiona il QrCode con il tuo device.

Die Alte Gnadenkirche

    

Sie wurde 1679 auf Geheiß von Nicolao Ruiu Manca erbaut. Sie wurde zunächst von den Jesuiten, dann von den Mercedarier-Vätern regiert. Sie war einst von Arkaden und Cumbessias (vorläufigen Häuschen für die die Teilnehmer an der Novene) umgeben. Die Kirche hat eine einfache Struktur mit einem Tonnengewölbe und einem quadratischen Presbyterium. Die Fassade, geschlossen von zwei Strebepfeilern, wird rechts von einem Glockengiebel flankiert. Auf dem Portal, das von einem architravierten Tympanon überragt wird, befindet sich eine Fensterrose aus dem 13. Jahrhundert aus rosa Trachyt, die nach der Überlieferung zur Kirche San Giuliano Martire [Kirche des Hl. Märtyrers Julian] gehörte, dem ersten christlichen Bauwerk in Nuoro, von dem keine architektonischen Überreste übrig sind. Im Inneren befindet sich ein Wandbildzyklus aus dem 18. Jahrhundert mit den Figuren der zwölf Apostel, Propheten und Schriftrollen. Die Fresken wurden von der bekannten Werkstatt von Pietro Antonio und Gregorio Are gemalt, die dafür bekannt sind, das Innere zahlreicher Kirchen in Zentralsardinien bemalt zu haben. Die Statue der Heiligen Maria, der das Fest gewidmet ist, befindet sich in der modernen Kirche in der Via Lamarmora, einem der am meisten verehrten Heiligtümer Sardiniens.

Karte

 Teilen Sie Ihren Standort

 Im Vollbild anzeigen

Wählen Sie einen anderen Punkt von Interesse

Vergrößern

Rauszoomen